Letztes Feedback

Meta





 

Internationales MedienCamp im KiEZ Am Filzteich Tag 6 - 30.10.2014

Donnerstag, 30.10.2014

Aufstehen; Fertig machen; Frühstücken – mit dieser täglichen Routine beginnt unser Tag auch am Donnerstag. Heute heißt es den Stier bei den Hörnern zu packen und die Arbeit vom Vortag zu beenden. Zwar haben wir viele Themen am Mittwoch zu Papier bringen können, jedoch fehlten noch Übersetzungen, Korrekturen und ein paar Bilder. So arbeiteten alle an denen ihn zugeteilten Aufgaben. Und das bis zum Mittagessen. Da wir unter Zeitdruck standen hatten wir nicht viel Zeit unser Essen zu genießen und setzten uns alsbald wieder an unser Projekt – das Fertigstellen der Zeitung. Der Zeitdruck machte sich insofern bemerkbar: Um eins mussten wir allesamt aus unserem „Arbeitszimmer“ raus, da in eben diesem eine Familienfeier stattfinden sollte. Außerdem mussten wir daran denken, die Zeitung rechtzeitig zur Druckerei zu bringen. Und was kam dabei heraus? Eine Stunde Verspätung und Stress im Verkehr. Als man endlich bei der Druckerei ankam, überarbeiteten wir noch einmal das Format unserer eigens gestalteten Zeitung. Ein Angestellter richtete den Computer ein und brachte somit das Druckverfahren ins Rollen. Herr Katona führte die Gruppe von jungen Autoren in der Druckstation herum und zeigte ihnen die verschieden Maschinerien, welche man zum Drucken benötigt. Während dessen räumten diejenigen, die im Camp geblieben sind, unseren Seminarraum von Sonntag wieder gemütlich ein sodass wir dann am späten Nachmittag die letzte gemeinsame Runde im KiEZ „Am Filzteich“ halten konnten. Nach einer dreiviertel Stunde hielten wir endlich die einzelnen Bestandteile unserer Zeitung in der Hand. Aufgrund von mangelnder Zeit in der Druckerei musste sich jeder die Zeitung „zusammenbasteln“, indem man die Papiere in der richtigen Reihenfolge aufeinander legt, zusammentackert und letztendlich faltet. Nach dem Feedback, der Übergabe der Youthpässe & Zertifikate und den Danksagungen an mitwirkende Verantwortliche (Dolmetscher, Betreuer und Organisatoren) ging es zum wohl verdienten Abendbrot. Der Tag endete mit der Teilnahme an der Halloweenparty, in welcher zahlreiche Lieder (und sogar „Biene Maja&ldquo die deutschen und tschechischen Beine in Bewegung versetzte.

                                                                           Philipp Knape

30.10.2014

Jako každé ráno začalo snídaní krátce po osmé hodině. Následně se všichni od devíti hodin věnovali redakčním pracem - psali se články, překládalo se, hledaly se chybějící fotky a obrázky. Několikrát v redakci bylo veselo, když se přemýšlelo, kde který obrázek je a kdo jej má na flešce.  Odpoledne se s novinami velmi spěchalo, aby se dostaly včas do tisku. To se nakonec podařilo, ale již se nestihla jedna korektura. Po návštěvě tiskárny v Aue čekal na všechny podvečer věnovaný zpětné vazbě, hodnocení kempu a večer proběhla oslava Hallowenu. Tímto se dostal náš mediální mezinárodní kemp v podstatě do samého závěru. Všem účastníkům se líbilo a i pořadatelé byli spokojení. Velké poděkování patří hlavnímu organizátorovi Kiez a partneru projektu Občanskému sdružení Altus.  Akce by nebylo možné uskutečnit bez podpory programu Erasmus +.

                                                                           Roman Malek

6.11.14 10:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen